Bezirksapostel Bernd Koberstein i.R.

Biografisches

Bezirksapostel Bernd Koberstein ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und bald vier Enkel und wohnt in Bensheim an der Bergstraße. Nach seiner Ausbildung in der Hessischen Finanzverwaltung war er von 1975 – 2003 in verschiedenen südhessischen Finanzämtern der Oberfinanzdirektion Frankfurt und der Fachhochschule der Hessischen Finanzverwaltung tätig, bevor er am 1.11.2003 hauptamtlich in den Dienst der Neuapostolischen Kirche wechselte.

Ordinationen

Am 11. Januar 2009 wurde er im Congress Center Frankfurt als Bezirksapostel ordiniert und leitet seither die Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland. Bernd Koberstein empfing im Mai 1972 in Kassel das Unterdiakonenamt. Drei Jahre später wurde er Diakon. Ende 1975 folgte der Umzug nach Bensheim, und am 1. August 1976 wurde er zum Priester ordiniert. Das Amt des Gemeindeevangelisten empfing er 1984, bevor er 1995 Bezirksevangelist wurde. Am 5. Mai 2002 erfolgte die Ordination zum Bischof. Seit dem 7. Mai 2006 dient Bernd Koberstein als Apostel.

Im Jahr 2012 wurde er zusätzlich mit der Leitung der Gebietskirche beauftragt. Anlässlich dieser zusätzlichen Aufgabe äußerte er sich folgendermaßen:
„Meine Gefühle sind gemischt, wenn ich an diese weitere Aufgabe denke“, gestand der Bezirksapostel unumwunden. „Es mag vielleicht Enttäuschung da sein, dass Frankreich keinen neuen französischen Bezirksapostel bekommt, sondern einen deutschen Bezirksapostel. Ich will aber meinen Glaubensgeschwistern in Frankreich in großer Herzensdemut dienen und sie alle im Geist in den Arm nehmen.“ Insbesondere nach dem Erleben der Jugendgruppen aus Frankreich anlässlich des Europa-Jugendtages in Düsseldorf freue er sich auf den Kreis der französischen Glaubensgeschwister.

Am 25.2.2018 wurde er in Dieburg durch Stammapostel Schneider zur Ruhe gesetzt und übergab seinen Arbeitsbereich an Bezirksapostel Rainer Storck.

Text: aus NAK HRS und nak.org entnommen
Bilder: Jessica Krämer und Marcel Felde